Leinenspiele

leine
Eigentlich sind Sie ganz zufrieden mit Ihrem Hund ... aber ... er zieht wie „Bolle“ an der Leine. Alles, was Sie bereits versucht haben, scheint irgendwie nicht zu funktionieren. Viele Hundebesitzer kennen die Problematik, die sich im Umgang mit der Leine ergibt. Die meisten haben sich damit abgefunden und deklarieren es einfach als „Macke des Hundes“. Zig Trainingstipps und Vorschläge hat man bereits versucht, jedoch ohne nennenswerten Erfolg.

Das Problem ist folgendes: Die meisten Menschen arbeiten direkt an den Symptomen - dem Ziehen an der Leine. Was jedoch ist mit der Ursache? Ist die bereits gefunden? In diesem eineinhalb stündigem Modul werden wir herausfinden, warum der Hund überhaupt zieht und machen ihm klar, dass er viel mehr davon hat, wenn er es lässt. Im Anschluss werden verschiedene Übungen präsentiert, die Zuhause weiter trainiert werden können. Hilfsmittel wie Würge- oder Stachelhalsbänder, Wurfketten oder Wasserpistolen benötigen wir dafür nicht.

UNSERE INHALTE

Warum ziehen, wenden und Stehenbleiben nicht bei jedem Hund zum gewünschten Erfolg führt
Was bedeutet Leine für mich und für meinen Hund?
Die Erwartungshaltung und ihre Probleme
Warum versteht mein Hund nicht, was ich möchte?
Warum Stachelhalsbänder und Co. nicht zum Erfolg führen
Positiver Aufbau Konkrete Umsetzung

METHODISCHE VORGEHENSWEISEN

Erkennen der Grundproblematik
Verändern der Verhaltensweisen des Menschen
Bedingte Verhaltensveränderung vom Hund
Trainieren verschiedener Möglichkeiten

ZIEL

Im Vordergrund steht das Gehen an der lockeren kurzen Leine über einen bestimmten Zeitraum. Nach dem Seminar werden Sie in der Lage sein, Zuhause weiter daran zu arbeiten, um auch über längere Strecken einen entspannten Spaziergang zu genießen.

BEDINGUNGEN

Läufige Hündinnen können nicht am Kurs teilnehmen. Der Hund sollte sich in einer Gruppe von 6 - 8 Hunden wohl fühlen.

KOSTEN

2 Felder vom Fun-Ticket oder 18.- €

TERMIN

20.10.2018 - 9:45 Uhr (ausgebucht)

TRAINER

Martina Zapatka

ORT

Hamm Allen