Jagdsequenzen ausleben dürfen

Etwas schütteln, zerlegen und dann fressen gehört mit zum Abschluss einer Jagdsequenz.
Dein Hund kann seine Nase, sein Maul, seine Zähne und seine Pfoten dafür einsetzen.
Dafür eignet sich zum Beispiel eine mit ein paar Keksen befüllte Brötchentüte, die Du etwas oder ganz dolle zusammenknuddeln kannst.
Du kannst Deinen Hund diese Tüte auch werfen, so dass er zusätzlich noch hinterherhetzen kann, Du kannst ihn danach suchen lassen oder sie ihm – je nach Situation – auch direkt anbieten oder einfach auf den Boden legen.
Mach es wie es dir gefällt. 😉

Unsere letzten Beiträge

Serotonin….

Keine Panik, wie werden hier keinen Chemie oder Bio Unterricht machen 😜 *Serotonin*, das Glückshormon, braucht Mensch und Hund nicht nur zum glücklich sein und

Weiterlesen »

Soll ich wirklich……

Die Kurse werden zu den jeweils aktuellen Corona Bedingungen der jeweiligen Stadt starten. Aktuell sind dies Einzel-Termine. Wir hoffen ab April (nach Ostern) auf weitere

Weiterlesen »

Verehre dein Werkzeug….

Jaja tatsächlich nutzen wir Trainer „Werkzeug“ im Training….. aber lies selbst: Angie’s… Mein Lieblingswerkzeug ist die isometrische Übung. Richtig aufgebaut bringt es in den stressigsten

Weiterlesen »